Osteopathie

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist Osteopathie?

In der Bewegung liegt die Gesundheit – Dies ist die Arbeitsphilosophie von Kathrin Huber, denn nur wenn sich im Körper alles frei bewegen kann, kann der Körper optimal funktionieren.

Osteopathie ist die Behandlung des gesamten Körpers. Dies erfordert ein vernetztes Denken und exakte Kenntnisse über die Anatomie, Physiologie und Biomechanik. Der Körper besteht aus drei großen Bereichen, welche zusammenarbeiten und sich gegenseitig beeinflussen.

  • Strukturelles System: Es besteht aus Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bänder, Nerven, Blutgefäßen und Faszien (Bindegewebe)
  • Viscerales System: Es beinhaltet alle Organe und deren Fixierungen am strukturellen System
  • Craniosacrales System: Hierzu zählen die Schädelknochen, das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark), die Wirbelsäule und das Kreuzbein

Zu Beginn einer osteopathischen Behandlung wird eine ausführliche Anamnese erhoben. Anschließend werden alle drei Systeme gründlich untersucht um herauszufinden, wo der Ursprung der Beschwerden liegt. So können z.B. Schulterschmerzen von einer chronischen Gastritis ausgehen. Als Folge der andauernden Entzündung bekommt die Magengegend mehr Spannung und zieht über fasziale Züge an der Schulter, welche dadurch in ihrer Funktion gestört wird.

Mittels manueller Techniken werden Blockaden, Dysfunktionen und Spannungen gelöst, um so die Selbstheilung zu unterstützen. Nur wenn sich alle drei Systeme frei bewegen können, kann der Körper optimal funktionieren.

Kathrin Huber

Osteopathin

Anwendungsgebiete

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode und kann daher bei zahlreichen Beschwerdebildern eingesetzt werden, wie zum Beispiel:

  • Chronische und akute Schmerzzustände am Bewegungsapparat (z.B. Rücken, Nacken, periphere Gelenke,…)
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Schwindel und Tinnitus
  • Magen-. Darm- und Verdauungsprobleme (z.B. Sodbrennen, Verstopfung, Unverträglichkeiten,…)
  • Chronische Infekte (z.B. Nasennebenhöhlen-, Stirnhöhlenentzündung, Harnwegsinfekte,…)
  • Beschwerden im Urogenitalbereich (Senkungen, Menstruationsbeschwerden,…)
  • Kiefergelenksprobleme
  • Begleitend bei Zahnregulierung
  • Beschwerden während oder nach der Schwangerschaft
  • Nervosität, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände

Osteopathie ist eine Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung, ersetzt diese aber nicht. Daher sollten Sie ihre Beschwerden vor Beginn der Therapie ärztlich abklären lassen.

Wichtige Informationen

Die osteopathische Verordnung

Um eine osteopathische Behandlung in Anspruch nehmen zu können, benötigen Sie vor Beginn einen ärztlichen Verordnungsschein. Verordnungen erfolgen durch den Haus- oder Facharzt.

Osteopathie ist eine Privatleistung und wird in der Regel nicht von den Krankenkassen rückerstattet. Jedoch decken schon viele Zusatz- und Privatversicherungen osteopathische Behandlungen ab. Fragen zur Rückvergütung klären Sie bitte mit Ihrer Versicherung.

Befunde

Eine individuell auf den Patienten abgestimmte Therapie erfordert eine ausführliche Begutachtung. Bringen Sie daher bitte zum ersten Behandlungstermin alle relevanten Befunde, Röntgen- und MRT-Bilder bzw. CDs mit.

Preise

Erstbehandlung (60 min.)             € 80,-
Jede weitere (45 min.)                  € 70,-